Nackenstützkissen, Kopfkissen, Gelkissen und Wasserkissen zum Verlieben. Ihr Traumkissen wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Nackenstützkissen und spezielle Kopfkissen für Rücken-, Seitenschläfer und Bauschläfer

Nackenstützkissen Test ÖKO-TEST

Der Alltag wird immer stressiger und die Menschen werden immer stärker gefordert. Umso wichtiger wird eine erholsame Nachtruhe. Leider klagen die meisten Menschen über Beschwerden beim Schlafen. Schlafstörungen, Rücken und Schulterschmerzen, es kribbelt in den Armen oder der Nacken ist völlig verspannt. Doch woran liegt das? Wenn die Gesundheit nicht daran Schuld ist, dann liegt es an der Matratze, der Lattenrost oder das Kopfkissen passt einfach nicht zu Ihren Schlafgewohnheiten, Ihren Körper, oder zu der Matratze. Denn Das Kopfkissen muss auf alle drei Merkmale abgestimmt werden. Bei Beschwerden erfreuen sich Nackenstützkissen stetig wachsender Beliebtheit und scheinen nach und nach das gewöhnliche Kopfkissen zu verdrängen.

Tatsächlich können Nackenstützkissen aus orthopädischer Sicht Menschen helfen, die häufig über eine verspannte Halsmuskulatur klagen. Sind aber Fehlhaltungen im Alltag der Grund für die Nackenprobleme, wird das Kissen sie nicht lösen. Immerhin sorgt ein gutes und passend ausgewähltes Nackenstützkissen für eine entspannte Nachtruhe.

ÖKO-TEST hat im Jahrbuch 2010 insgesamt 15 Nackenstützkissen zu Preisen von knapp zehn bis hinauf zu 139 Euro eingekauft, im Praxistest auf ihre ergonomischen Eigenschaften und im Labor auf Schadstoffe untersuchen lassen. Die Kissenfüllung bestand aus Latex oder viskoelastischem Polyurethanschaum oder einem dreischichtigen System aus Latex, einfachem und viskoelastischem Polyurethanschaum.

 

Das Testergebnis:

In Sachen Schadstoffbelastung waren wir mit allen Kissen – bis auf das Modell Gosa Hägg von Ikea – rundum zufrieden. Die ergonomische Untersuchung fiel dagegen nicht so gut aus:

Am besten entsprach das teuerste Testprodukt, das Röwa Nackenstütz-Kissen Ecco 2 Systemkissen den Anforderungen an Abstützhöhe und Abstützwinkel. Am schlechtesten wurde das Dunlopillo Aerial VT Konturkissen für stolze 99,95 Euro beurteilt. Es fehlte unverständlicherweise im Test der Nackenstützkissen das mehr als 13.000 mal im Jahr verkaufte Flexinet XS Plus Kissen mit Einlegeplatte zur Höhenverstellung. Dabei bietet es anders als die anderen Kissen nicht nur eine sehr gute Nackenunterstützung, sondern auch einen besonders druckfreien Komfort und durch die Flechtform eine besonders gute Durchlüftung.

Neben einer objektiven Beurteilung durch Fachleute hat ÖKOTEST die Nackenstützkissen auch richtig praktisch testen lassen. Bei ihren Liegeversuchen haben die Probanden fast durchweg nur „befriedigende“ Resultate vergeben, vor allem in Rückenlage. In Seitenlage kamen die Freiwilligen am besten mit dem Diamona Nackenstützkissen Formalux und dem Ergopillo Med Naturlatex Gesundheitskissen zurecht. Das einzige „gut“ in Rückenlage erhielt das Röwa Nackenstütz-Kissen Ecco 2 Systemkissen.

Jedoch sagt ÖKOTEST selbst dass letztlich nichts über das Ausprobieren geht. Nicht nur weil das Testergebnis das Individuum nicht berücksichtigt, sondern auch weil auch viele gute Nackenstützkissen im Test fehlen.Bei dem Test fehlten nicht nur die beliebten Flexinet Kissen von Garantie, sondern auch die Technogel Kissen welche eine druckärmere Alternative zu Tempur darstellen. Das Gosa Hägg Nackenstützkissen von Ikeawurde als das weichste im Test empfunden, das Tempur The Original Pillow M Velour beige als das mit Abstand härteste Nackenstützkissen. Keines der getesteten Kissen verfügt über einen großen Kuschelfaktor und hier kann das Flexinet Kissen richtig punkten, denn Flexinet hat viele einzelne ineinander eingeflochtene Elemente unterschiedlicher Festigkeit. Diese können dadurch viel flexibler nachgeben als eine einzelne Oberfläche und bieten aufgrund der Härteunterschiede dennoch eine hohe Stützkraft im Nackenbereich. Im Wasserbetten-Store sind die Rückgabequoten beim Flexinet Nackenstützkissen entsprechend gering. Lediglich jeder 42 Kunde gibt das Nackenstützkissen Flexinet wieder zurück. Das ist ein super Ergebnis. Beim viel teureren Tempur Kissen Ombracio ist die Rückgabequote beispielsweise wird von jedem fünften Käufer wieder zurück gegeben. Zugegeben ein Bauchschläferkissen, aber der Vergleich zeigt die hohe Zufriedenheit mit dem Spezialkissen von Garanta.

Bei ÖKO-TEST wurden die getesteten Nackenstützkissen miserabel bis mittelfprächtig bewertet. Hier reicht die Skala von lausigen 1,1 Punkten (Tempur The Original Pillow M Velour beige) bis zu gerade einmal 3,1 (Gosa Hägg Nackenstützkissen) von maximal 5,0 Punkten. Geruchlich tendierten alle getesteten Kissen in Richtung unangenehm. Auch hier ragt das Flexinet Nackenstützissen als besonders positiv aus der Masse heraus. Bisher keinerlei Kundenbeschwerden aufgrund des Geruchs. Der Matratzenbezug ist natürlich bei 60° waschbar.

Von optischen Aufhellern können die Hersteller offenbar nicht die Finger lassen. Diese Substanzen lassen die Wäsche „weißer als weiß“ erscheinen, weil sie UV-Licht reflektieren. Nur wozu? Üblicherweise wird beim Beziehen des Bettes das Kopfkissen mitbezogen. Der Einsatz von optischen Aufhellern ist also unnötig. Einige Hersteller versprachen bereits, in Zukunft auf diese Substanzen zu verzichten. Beim Flexinet Kissenbezug wird auf Aufheller verzichtet. Deshalb ist der Bezug eher naturweiß und nicht schneeweiß.

Flexinet ist unsere Empfehlung wenn Sie ein verstellbares Nackenstützkissen bevorzugen das keine Kompromisse eingeht. Wir haben billigere und teurere Kissen im Sortiment, doch vom Preis- / Leistungsverhältnis und an der hohen Kundenzufriedenheit gemessen können Sie bei der Wahl dieses Kissens eigentlich nur gewinnen.

Passend für Sie: höhenverstellbare Wasserkissen, Gelkissen mit 3D-Anpassung, Visco Kopfkissen mit Memory-Effekt, klimaregulierende ISOLIT® Kopfkissen und spezielle Nackenstützkissen.

Einfach herrlich, morgens entspannt aufzuwachen. Nichts geht über ein gutes Kopfkissen, das genau auf Sie abgestimmt ist. Flauschig allein reicht nicht. Vor allem kommt es auf eine ergonomische Schlafposition sowie ein gesundes Schlafklima an. Kopfkissen auf Wasser- und Gelbasis oder aus Visco-„Gedächtnisschaum“ passen sich Ihrer Kopfform an und entlasten die Nackenmuskeln. Atmungsaktive Materialen wie ISOLIT® verhindern, dass sich Feuchtigkeit und Wärme anstauen. Bei häufigen Verspannungen helfen Ihnen Nackenstützkissen in natürlicher S-Form.

Ergonomische Unterstützung

Das Kopfkissen entlastet Ihren Nacken, wenn es den Abstand zwischen Kopf und Matratze ausgleicht. Dieser Abstand fällt je nach Körperbau und Härtegrad der Matratze unterschiedlich hoch aus. Bei Wassermatratzen gilt zu beachten, dass Sie mit der Schulter etwas tiefer einsinken. In diesem Fall ist ein flacheres Kissen sinnvoll. Auf der sicheren Seite liegen Sie mit Kopfkissen, die individuell befüllbar sind bzw. sich der Kopfform anpassen.

Atmungsaktive Materialien

Nachts schwitzt jeder Mensch. Feuchtigkeit und Wärme stauen sich an, wenn die Bettwaren nicht atmungsaktiv sind. Bei normalen Kopfkissen, besonders mit Daunenfüllung, zirkuliert zu wenig Luft. Tauschen Sie deshalb beim Kauf eines Wasserbetts am besten ihr altes Kopfkissen gegen ein neues Kopfkissen mit atmungsaktiven und klimaregulierenden (kühlenden) Eigenschaften aus.

Wasserkissen – Allgemeine Bedienungsanleitung

Hier finden Sie Hinweise zum Auffüllen der verschiedenen Wasserkissen wie das Nackenkissen von Mediflow®, dem Traumreiter Wasserkissen oder dem ebenfalls beliebten Luft- Wasserkissen. Das Prinzip von Wasserkissen liegt darin das die Wasserfüllung die Unterstützung bringen soll, die Sie im Nacken- und Schulterbereich benötigen.

Das eigentliche Wasserkissen aus Vinyl befindet sich im Inneren der gefütterten Kissen. Es passt sich durch individuell regulierbare Härtegrade – von weich bis hart – optimal Ihren Bedürfnissen an und sorgt dadurch für ein besonderes Schlaferlebnis.

Die richtige Füllmenge für das Wasserkissen:

Schritt 1. Verwenden Sie den Trichter als Schraubenschlüssel und entfernen Sie den Deckel, indem Sie gegen den Uhrzeigersinn drehen. Bei anderen Wasserkissen können Sie mittels der Henkel am Deckel den Verschluss öffnen.

Schritt 2. Setzen Sie den Trichter anschließend in die Ventilöffnung und ziehen ihn fest.

Schritt 3. Stellen Sie nun das Wasserkissen / Nackenstützkissen aufrecht auf einen Stuhl oder einen Tisch und füllen es mit Wasser. Beim normalen Wasserkissen wird bis zum Strich auf halber Höhe des Kissens befüllt.

Beim Mediflow Wasserkissen orientieren Sie sich an der mitgelieferten „Befüllungstabelle“ und messen Sie die entsprechende Wassermenge vorher ab, um den gewünschten Härtegrad zu erreichen. Wir empfehlen zu Beginn einen mittleren Härtegrad, der durch das Einfüllen von ca. drei Litern Wasser erreicht wird. Zum Befüllen des Kissens eignen sich am besten Gießbehälter, zum Beispiel eine Kaffeekanne.

Schritt 4. Nachdem Sie das Wasserkissen gefüllt haben, müssen Sie die überschüssige Luft aus dem Wasserbehälter entfernen. Nehmen Sie hierzu den Trichter ab. In der aufrechten Position des Kissens auf dem Stuhl kann man nun sehr gut erkennen, wo sich das Wasser im Kissen befindet. Nehmen Sie dazu beide Hände und ertasten Sie die Wassergrenze mit Ihren Fingern.

Schritt 5. Drücken Sie darüber auf das Kissen und streichen Sie vorsichtig nach außen. Die überschüssige Luft entweicht nun durch die Ventilöffnung des Kissens. Schritt 6. Halten Sie mit einer Hand den oberen Teil des Kissens gedrückt, damit nicht wieder neue Luft einströmen kann, während sie mit der anderen Hand die Verschlusskappe wieder anbringen.

Schritt 7. Achten Sie darauf, dass Sie die Verschlussklappe nicht überdrehen.

Sollten Sie gluckernde Geräusche des Wasserkissen stören, dann können Sie in unserem Shop Gelgranulat erwerben. Wenn Sie das in Ihr Kissen einfüllen, dann wird das Wasser sehr träge und das Gluckern gehört der Vergangenheit an.

Tempur Kissen

Tempur stellt nicht nur hervorragende Matratzen mit viscoelastischen Schaumstoffen her, sondern auch die Tempur Kissen efreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Ganz aktuell präsentierte Tempur auf der IMM 2014 ein neues KIssen mit Schaumstofffüllung das waschbar ist. Das war bisher das einzige Manko bei den Tempur Kissen. Wasserbett- und Gelbettbenutzer sollten jedoch vorsichtig beim Kauf von Tempur Kissen sein. Viele Kissen der Marke Tempur sind aufgrund der Höhe nicht zur Verwendung auf Wasserbetten geeignet. Lediglich Kissen der Größe S sind geeignet, je nachdem wie breit Ihr Schulterbau und die Nachgiebigkeit vom Wasserbett ist.