Erleben Sie himmlischen Schlafgenuss unter der Climabalance Daunen Steppdecke Classic.

Spüren Sie die Frische der Klima-Quadrate: Climabalance Daunen Steppdecke Comfort.

Vervollkommnen Sie Ihr Schlafparadies mit einer klimatisierten Steppdecke.

Das Steppbett sollte man je nach Jahreszeit wechseln

Aus gutem Grund vertrauen viele Menschen auf Steppbetten mit natürlichen Füllungen und Bezügen. Wärmeliebende schätzen etwa die isolierenden Eigenschaften von Naturhaaren. So gleichen Schafwolle, feiner Kamelflaum oder edles Kaschmir hervorragend Temperaturschwankungen aus und führen überschüssige Feuchtigkeit ab.

Genießen Sie – besonders im Sommer –  mit Steppbetten aus weicher Baumwolle, Feuchtigkeit absorbierendem Tencel oder verführerischer Seide ein erfrischendes und trockenes Schlafklima. Träume aus luftigen Daunen Steppdecken für Wasserbetten werden mit den atmungsaktiven Klimazonen der Climabalance Kollektion wahr. Leicht und bauschig wie eine Wolke umhüllt Sie ein Steppbett gefüllt mit Polyester-Hohlfasern. Zu einem vollendeten Erlebnis für die Sinne wird Ihr Steppbett mit einem hautfreundlichen und anschmiegsamen Bezug aus Naturfasern.

Ihrem Wärmebedarf entsprechend stehen Ihnen Steppbetten mit leichter, mittlerer und starker Füllung zur Auswahl. Kälteempfindlichen empfiehlt sich ein dickes Duo-Steppbett.  Für alle Fälle gerüstet sind Sie mit einem 4 Jahreszeiten Steppbett. Mehr Bewegungsfreiheit finden Sie in Steppbetten in Übergröße.

Flauschige Multitalente

Freuen Sie sich auf Ihr Steppbett, ausgestattet mit diversen Funktionen. Steppbetten auf Natur- oder Synthetikbasis bieten Ihnen vielfältige Vorzüge:

Naturhaare

  • Kaschmir: Die kostbaren und sehr feinen Haare der Kaschmir-Ziege speichern ausgezeichnet Wärme.
  • Kamelhaar: In der Wüste sind Kamele hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Edler Kamelhaarflaum besitzt daher ideale Klimaeigenschaften, ist besonders weich und zugleich strapazierfähig.
  • Schurwolle: Schafwolle gilt als guter Wärmeisolator und leitet Feuchtigkeit schnell ab.

Naturfasern

  • Baumwolle: Charakteristisch für die weichen Baumwollfasern ist ihre hohe Saugkraft und Hautfreundlichkeit.
  • Tencel: Tencel besteht aus Holzfasern, die fast doppelt so viel Feuchtigkeit aufnehmen als Baumwolle. Schnell trocknend, wirkt kühlend und antibakteriell, weich im Griff.
  • Seide: Die luxuriöse Seide wird aus dem Kokons der Seidenraupe gewonnen. Bettdecken aus leichter und geschmeidiger Seide nehmen viel Feuchtigkeit auf,  wärmen im Winter und kühlen im Sommer.

Daunen und Federn

  • Daunen von Gänsen und Enten sind bekannt für Ihre Leichtigkeit und hohe Wärmeleistung. Die feinen Verästelungen im Untergefieder speichern die Luft und wirken so natürlich isolierend.
  • Federn sind flacher strukturiert, schwerer als Daunen und besitzen weniger Füllkraft.

Microfasern

  • Mikrofasern werden meist aus Polyester hergestellt. Gewebe aus den dünnen Fasern ist besonders weich, formbeständig, kochfest und vergleichsweise preisgünstig. Für Bettdecken eignen sich am besten sogenannte Hohlfasern mit eingebauten Luftkanälen, gutem Feuchtigkeitstransport und hoher Bauschkraft.